Kataloge der Einzelausstellungen

Pia Fries. Weisswirt & Maserzug
Kopfermann-Fuhrmann Stiftung, Düsseldorf, 2016
Verlag Kettler
Mit Texten von Martina Dobbe, Robert Fleck, Susanne Schouba
ISBN 978-3-86206-610-0
WindhandLaufbein
Kunstplattform akku, Emmenbrücke. 2015
Edizioni Periferia
mit einem Typoskript von Lisa Kränzler
ISBN 978-3-906016-53-5
Pia Fries. Paysages Maritimes
2014, Christopher Grimes Gallery, Los Angeles
Pia Fries. Krapprhizom Luisenkupfer

Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe, 2010

Mit Texten von Pia Müller-Tamm: »Bilder unter Bildern. Zur Kunst von Pia Fries seit ihren Anfängen«, Oskar Bätschmann: »Farbtaten«, Regina Heß: »Zur Arbeit von Pia Fries: Rhizom, Wiederholung, Affekt«, Dorit Schäfer: »Vom Linearen und Malerischen. Pia Fries und Hendrick Goltzius«, Pia Fries / Astrid Reuter: »Chambre d´amis«

ISBN (deutsch): 978-3-941263-28-4

Pia Fries. Merian´s Surinam

Galerie Nelson-Freeman, Paris, Köln 2009

Christine Buci-Glucksmann: »Les entre-mondes de la peinture«, »Les peaux de la peinture. Un dialogue entre Camille Morineau et Pia Fries«, Briefe von Josefine. Lettres originales D´après Michel Serres

ISBN: 978-3-86560-695-2

Pia Fries. Fred Thieler Preis

Berlinische Galerie, Berlin 2009

Stephan Berg: »Das Rohe und das Gekochte«

ISBN: 978-3-940208-06-4

Pia Fries. Spanraum

Kunstforum Baloise, Basel 2009

Text von Martin Schwander (o.S)

Pia Fries. Loschaug

CRG Gallery New York, 2007

Text von Cay Sophie Rabinowitz: »Pia Fries´Rhizomatic Rendering«

Pia Fries. Malerei 1990-2007

Kunstmuseum Winterthur, Josef Albers Museum Quadrat Bottrop, Düsseldorf 2007

Mit Texten von Paul Good: »Das Mannigfaltige muss man machen. Die Malerei von Pia Fries«, Iris Wien: »Räume des Malens. Zu Farbe und Raum in den Gemälden von Pia Fries«, Dieter Schwarz: »Matrix der Malerei. Wo Pia Fries malt«, Heinz Liesbrock: »Ineinander. Auseinander. Zueinander. Farbe und Komposition bei Pia Fries«, Dave Hickey: »Die Relikte von heute«


ISBN (deutsch): 978-3-937572-69-7

Pia Fries. Schwarzwild

Bernard Jacobson Gallery London, 2006

Text von Hickey: »The Remains of Today«

ISBN: 1-872784-32-1

Pia Fries. Ornithology

Galería Distrito Cu4tro, Madrid 2004

Text von Aurora García: »Painting Liberated from Form«

ISBN: 84-933422-5-4

Pia Fries

Galerie Rodolphe Janssen, Brüssel / Mai 36 Galerie, Zürich, 2002

Mit Texten von Christoph Schreier: »Das Fleisch der Malerei. Zu den Gemälden von Pia Fries«, Jean-Christophe Ammann: »Pia Fries«

ISBN: 2-9600327-0-5

Pia Fries

Studio A Otterndorf, Museum gegenstandfreier Kunst Landkreis Cuxhaven, 2001

Text von Ulrike Schick

Pia Fries

Overbeck-Gesellschaft Lübeck, 2000

Mit Texten von Roswitha Siewert, Vorwort, Jens Peter Koerver: »Niemand vermag Veränderungen anders denn über Gemische zu denken«

ISBN: 3-87890090-2

Pia Fries. parsen und module

Kunsthalle Göppingen, Düsseldorf 1999

Mit Texten von Hans Brändli: »Parabeln und Boliden«, Valeria Liebermann: »Damit man von ihnen reden kann«, Bernd Finkeldey: »Der Farben lebhafte Kraft«

ISBN: 3-933807-12-3

Pia Fries

Kunstverein Freiburg i. Br., Aargauer Kunsthaus Aarau, Museum Kurhaus Kleve, Kunstverein Göttingen, Düsseldorf 1997

Mit Texten von Stephan Berg: »Das Selbstbewußstsein der Farben«, Beat Wismer: »Malerei, ganz konkret«, Guido de Werd: »Zum Barocken im Werk von Pia Fries«, Barbara Kösters: »Entrahmung«

Kunstpreis Münsterland

1996: Pia Fries, Aurelia Mihai

Ernsting Stiftung Alter Hof Herding, Sparkasse Coesfeld, 1997

Texte von Heinz Liesbrock: Vorwort, Kay Heymer: »Autarke Bilder«

Pia Fries: Sieben Arbeiten auf Papier

Galerie Benzeholz Meggen, Düsseldorf 1995

Text von Paul Good, »Über Farben reden«

Pia Fries

Kunstmuseum Luzern, Bonner Kunstverein, 1992

Texte von Martin Schwader: »Zu den Bildern von Pia Fries«, Max Wechsler: »Von der Substanz der Erscheinung«

ISBN 3-267-00095-5


Kataloge der Gruppenausstellungen (Auswahl)

Aus Passion: Die Sammlung Hanck im Museum Kunstpalast, Düsseldorf
Stiftung Museum Kunstpalast, Düsseldorf, Wienand Verlag Köln 2012
Don't Look Now
Die Sammlung Gegenwartskunst, Teil 1, Kunstmuseum Bern, Bielefeld 2010 — Kathleen Bühler, Pia Fries Ahli / Fich, S. 74-79
Ambigu

Zeitgenössische Malerei zwischen Abstraktion und Narration, Kunstmuseum St. Gallen, Heidelberg 2010

Text von Roland Wäspe, »Pia Fries. Realität eigener Natur«

ISBN: 978-3-86828-163-7

zeigen
Eine Audiotour durch Berlin von Karin Sander, Soundtrack von Hans Brändli, Temporäre Kunsthalle Berlin, 2010
Drawing of the World
– World of Drawing, Museum of Art Seoul National University, Seoul 2009
Plasticismes
Pràctiques abstractes avui, Centre de Cultura »SA NOSTRA« de Palma, L'Obra Social de »SA NOSTRA«, Caixa des Balears, Palma 2008
Sammlungrolfricke ein Zeitdokument
hg. von Kunstmuseum St. Gallen, Kunstmuseum Liechtenstein und Museum für Moderne Kunst, Frankfurt am Main, Ostfildern 2008
Top of Central Switzerland
Zeitgenössische Kunst aus der Zentralschweiz, hg. von Peter ­Fischer, Christoph Lichtin, Susanne Neubauer, Kunstmuseum Luzern, 2007
Extreme Abstraction
Albright-Knox Art Gallery, Buffalo, New York 2005
zeigen
Zeigen. Audiotour von Karin Sander durch die Sammlung Helga de Alvear, Madrid, 2005, Soundtrack von Hans Brändli
Landscape Confection
Wexner Center Galleries at The Belmont Building, Columbus / Contemporary Arts Museum Houston / Orange County Museum of Art, Newport Beach, Columbus/Ohio 2006
Bilanz in zwei Akten
Sammlung Niedersächsische Sparkassenstiftung, Teil 2, Kunstverein Hannover, 2005
Art Unlimited
Art Basel 36, Ostfildern 2005
New Abstract Painting
Painting Abstract Now, Museum Morsbroich, Leverkusen, 2003 — Ute Riese: Pia Fries, S. 34
Sight Mapping
Konsthallen Bohuslans Museum, Uddevalla / Gallery of Modern Art, Glasgow — Text und Abb. S. 61–65
Sight Mapping
Konsthallen Bohuslans Museum, Uddevalla / Gallery of Modern Art, Glasgow / Rekalde, Bilbao, 2002 — Text und Abb. S. 61–65
Un siècle de défis
L'art du XXe siècle dans les collections du Musée des Beaux-Arts d'Aarau, Aargauer Kunsthaus Aarau, Musée Rath, Genf, 2002
Beau Monde
Toward a Redeemed Cosmopolitanism –The Fourth International Biennial, SITE Santa Fe, 2002
Von Edgar Degas bis Gerhard Richter
Arbeiten auf ­Papier aus der Sammlung des Kunstmuseums Winterthur, Kunstmuseum Winterthur / Nationalgalerie Prag / Rupertinum, Museum für Moderne und Zeit­genössische Kunst, Salzburg / Westfälisches Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte, Münster / Neues Museum, Staatliches Museum für Kunst und Design, Nürnberg, Düsseldorf 2000 — Dieter Schwarz, Pia Fries, S. 422–23
Super-Abstr-Action
The Box, Turin und Galerie Les Filles du Calvaire, Paris 2000 — Andrea Busto, Pia Fries. Super-Abstr-Action, S. 22–24, 50
Paint, Das Gedächtnis der Malerei
Ein Rückblick auf das 20. Jahrhundert, Aargauer Kunsthaus Aarau, 2000
Nebeneinander III
Painting Today – Overseas and Here, Renate Schröder Galerie, Köln 2000
Campi di Oscillazione
Convento dei ­Cappuccini, ­Caraglio, Turin 2000 — Texte von Tiziana Conti und Olga Gambari, S. 34–35
2356 KM
Kunst aus Düsseldorf in Moskau, Neue ­Manege, Moskau 2000
dAPPERTutto
La Biennale di Venezia, 48. Esposizione internazionale d'Arte, Venedig 1999 — Kai Middendorff: Pia Fries, S. 102/103.
nähe & ferne
19 Positionen Künstlerinnen aus ­Deutschland, Stadtgalerie Sofia, 1996
Letzter Aufguß: 50 Künstler/innen aus Düsseldorf
Saunaabteilung des ehemaligen Wellenbades, Grünstraße, Düsseldorf, 1996
En helvetes förvandling
tysk 90-talskonst från Nordrhein-Westfalen, Kulturhuset Stockholm, 1996
Ohne Titel
Die Sammlung zeitgenössischer ­Schweizer Kunst der Stiftung Kunst Heute, Aargauer Kunsthaus Aarau, 1995
en miniature
Malerei und Skulptur, Galerie Schönewald und Beuse, Krefeld, 1997
Der Teppich des Lebens
Katharina Fritsch, Pia Fries, Hans Brändli, Michael van Ofen, Stefan Sehler, ­Städtisches Museum Haus Koekkoek Kleve, 1992
Treibhaus 4
Kunstmuseum Düsseldorf, hg. von Stephan von Wiese, Düsseldorf 1986 — Abb. S. 58–60
Sammlung Helmut Klinker
Malerei, Bildhauerei, Objekte und Graphik, Kunstmuseum ­Bochum, 1984

Weitere Publikationen

Dave Hickey: 25 Women. Essays on Their Art
The University of Chicago Press, Chicago and London 2016
„Pia Fries. The Remains of Today“, S. 43–46
Craig Staff: After Modernist Painting.
The History of a Contemporary Practice
I.B.Tauris & Co Ltd, London/New York 2013
Craig Staff, „An-Atomizing Abstraction“, S. 126–128
Kathan Brown: Know That You Are Lucky
Crown Point Press, San Francisco 2012
text and figs. pp. 304–305
Das Gedächtnis der Malerei. Ein Lesebuch zur Malerei im 20. Jahrhundert
Hrsg. von Sibylle Omlin, Beat Wismer
Aargauer Kunstverein Aarau
Verlag der Buchhandlung König, Köln 2000
Vitamin P. New Perspectives in Painting. A global survey of painting today
Phaidon Press, London/New York 2002
Text von Dana Friis-Hansen und Abb. S. 110–111